Eröffnung der Hochschulsportanlage der TU München

Neuer Campus im Olympiapark feierlich eröffnet

Am 16. Mai dieses Jahres weihte die TU München den ersten Bauabschnitt ihres neuen Campus im Olympiapark, kurz CIO genannt, ein.

Bei dem neuen Fakultätsgebäude der Sport- und Gesundheitswissenschaften handelt es sich um eines der größten Holzbauwerke Europas. Der Gebäudekomplex, welcher auf einer neuartigen Hohlkastenkonstruktion basiert, umfasst unter anderem 14 Sporthallen und 13 Hörsäle. Die neue Sport- und Hochschulanlage ersetzt die alte Zentrale Hochschulsportanlage ZHS der Technischen Universität München, die im Zuge des Neubaus sukzessive abgebrochen und durch den Neubau, der an der gleichen Stelle entsteht, ersetzt.

Die Brandschutztechnische Planung der CIO Areals stellte das Team von BSSP BRANDSCHUTZPLAN vor die Herausforderung, die neuartige Bauweise der Anlage basierend auf dem nachhaltigen Baustoff Holz mit den Anforderungen an die Brandsicherheit in Einklang zu bringen. Bei der Entwicklung des Brandschutzkonzeptes stellten dabei Simulationen und Berechnungen durch Ingenieurmethoden des Brandschutzes einen wichtigen Baustein dar. Auf der Grundlage der gewonnenen Daten konnte die Risikoanalyse für Hörsäle und Sportstätten präzisiert werden, so dass ein individuelles und optimiertes Brandschutzkonzept entwickelt werden konnte.

Ein weiterer wichtiger Baustein waren dabei auch die aktuellen Entwicklungen und Veränderungen im Baurecht, welche durch neue Regelungen in den letzten Jahren die Möglichkeiten im Bereich Holzbau deutlich verbessert haben.

Die Eröffnung des ersten Bauabschnittes wurde durch die Teilnahme der Minister Christian Bernreiter und Markus Blume begleitet. Wir danken allen Beteiligten für die Möglichkeit, an diesem Projekt mitwirken zu können und wünschen den Sportlerinnen und Sportlern der TU München ein erkenntnisreiches und erfolgreiches Studium.

 

Die Fertigstellung des ersten Bauabschnittes markiert den Beginn der Bauarbeiten am zweiten Bauabschnitt.

Von der Webcam des Olympiaturmes aus können die Baufortschritte live verfolgt werden: CIO Webcam

Zurück